Eingang Seminarraum1 Saal Cafeteria
 

Programm - Kreativität · Bildende Kunst

Fotografie - die Welt mit allen Sinnen wahrnehmen

„Die Art, wie wir die Welt visuell wahrnehmen und darstellen, verändert die Welt, wie wir sie verstehen.”

In einer Zeit, in der wir umgeben sind von fotografischen Bildern, ist es umso wichtiger zu verstehen, wie Bilder entstehen und wie wir unsere individuellen Vorstellungsbilder in fotografisch sichtbare Bilder übertragen können.

In diesem Seminar wollen wir einen neuen Blick durch die Kamera auf unseren Alltag und unsere direkte Umgebung werfen. Jedes fotografische Bild kann unsere subjektive Sicht auf die Welt wiedergeben.
Das Seminar ist offen für alle, die die vielfältigen Möglichkeiten des Mediums Fotografie erkunden möchten, sich intensiv mit eigenen Bildern auseinandersetzen und die eigene Bildsprache weiterentwickeln möchten.
Das Medium Fotografie ist ein wichtiges Instrument zur visuellen Reflektion unserer selbst und unserer Umwelt. Das individuelle Thema richtet sich nach den subjektiven Interessen der einzelnen Teilnehmer.

Was sehe ich?
Das ist der Ausgangspunkt für die Fotografie, die Momentaufnahme, doch ebenso wichtig für das gelungene Bild ist die Frage nach der ganzheitlichen Wahrnehmung des Augenblicks. Welche Bedeutung hat die ganzheitliche Wahrnehmung für den Prozess der Bilderfahrung? Wie überführe ich meine eigenen Wahrnehmungen in sichtbare Bilder?

Im Rahmen einer Einführung werden mögliche fotografische Herangehensweisen vorgestellt. Die Auseinandersetzung mit den unterschiedlichsten fotografischen Ansätzen bildet den Ausgangspunkt für die Entstehung eigener Bildideen. Im Vordergrund steht die Erprobung neuer Arbeitsweisen und die Entwicklung neuer Perspektiven und einer eigenen fotografischen Bildsprache.

Bitte mitbringen: Kamera oder Smartphone, Notizblock und eine Auswahl von eigenen Fotografien in ausgedruckter Form.

Leitung: Tania Reinicke
Ort: Zeche Holland I/II, Bussenius & Reinicke, Ückendorfer Straße 237c, 45886 Gelsenkirchen
Kursgebühr in EUR: je 64,00
Dauer: je 6 Kursstunden
Kursnummer: 20146
B: 
Sa
29.02.2020
 — 10:00 bis 15:00 Uhr
C: 
Di
10.03.2020
 — 10:00 bis 15:00 Uhr
1)
D: 
Sa
28.03.2020
 — 10:00 bis 15:00 Uhr
E: 
Di
21.04.2020
 — 10:00 bis 15:00 Uhr
1)
F: 
Sa
09.05.2020
 — 10:00 bis 15:00 Uhr
1) Kursausfall
Zur Anmeldung
Kurs drucken

Programm - Lebensgestaltung

Autogenes Training

Du bist leicht, liegend, langsam atmend, lässt los … gibst die Schwere an den Boden, kommst an, zur Ruhe. Erdest dich, bist bei dir … entspannt.

Das Training für autogene (selbsttätig erzeugte) Entspannung hilft, die Fähigkeit zur Selbstberuhigung zu erlangen. Regelmäßig angewendet kann Autogenes Training helfen, durch Stress bedingte und/oder Stress verursachende Beschwerden zu lindern. Es steigert die in den Alltag integrierbare Ruhe und fördert somit die Gelassenheit. Einmal erlernt und andauernd ausgeübt, ist diese Form der Selbstregulation zu jeder Zeit und immer anwendbar.

Der angebotene Kurs beinhaltet die Grundstufe (Erlernen und Spüren der Ruhe-, Schwere- und Wärmeformel) sowie das Erlernen der vier Organformeln (Herz-, Atem-, Sonnengeflecht-, Stirnformel & Schulter/Nacken). Ferner werden Fantasie- und Körperreisen, Atemübungen und auch Momente der Stille die Stunden abrunden.

Autogenes Training wirkt sich positiv unterstützend auf die Tiefe der Entspannung, die Stresstoleranz und die erbringbare Leistung aus. Ebenso kann es zu einer Förderung des Körpergefühls und der visuellen Vorstellungskraft führen.

Autogenes Training kann - dauerhaft eingesetzt - helfen, folgende Beschwerden zu lindern/unterstützend entgegen zu wirken:

  • Bluthochdruck
  • Muskelverspannungen
  • Stress
  • Schlafstörungen
  • Kopfschmerz
  • Ohrgeräusche (Tinnitus)
  • Innere Unruhe
  • Verdauungsstörungen u.v.m.

Geübt wird liegend oder, wenn gewünscht, sitzend.

Bitte mitbringen: eine Decke oder Matte zum Liegen, eine Decke zum Zudecken, bequeme Kleidung

Leitung: Raphaela Munteanu
Ort: Kulturhaus OSKAR, Oskar-Hoffmann-Str. 25, 44789 Bochum
Kursgebühr in EUR: je 63,00
Dauer: je 7 Kursstunden, 7 Termine
Kursnummer: 20303
A: 
Di
21.04.2020
 bis 
Di
02.06.2020
 — 17:00 bis 18:00 Uhr
B: 
Mi
22.04.2020
 bis 
Mi
03.06.2020
 — 10:30 bis 11:30 Uhr
Zur Anmeldung
Kurs drucken

Programm - Körper und Bewegung

Chi Balance Training

Chi Balance Training ist eine Brücke zwischen der östlichen und westlichen Mentalität, deren Brückenpfeiler Übungen aus Yoga, Tai Chi, Heil-Tönen und Meditation bestehen. Die Übungen sind darauf ausgelegt eine natürliche und gesunde Körperspannung zu entwickeln. Atem-Übungen sollen helfen den Chi-Fluss zu unterstützen. Meridian Dehnungen helfen den Energiefluss zu regulieren und Blockaden zu lösen. Abgerundet wird das Trainig durch Meditation und Heil-Tönen. Die ausgewogene Kombination verbessert das allgemeine Wohlbefinden, fördert die Selbstregulation und stärkt damit die Stressresilienz.

Bitte mitbringen: eine Yoga- oder Isomatte, eine Decke sowie ein Handtuch für die „Bodenarbeit”

Leitung: Joachim Welz
Ort: Praxis für Psychotherapie & Geomantie, Freiligrathstr. 3,
44791 Bochum
Kursgebühr in EUR: A: 48,00; B-D: je 60,00
Dauer: A: 8 Kursstd., 4 Termine; B-D: 10 Kursstd., 5 Termine
Kursnummer: 20143
A: 
Di
04.02.2020
 bis 
Di
25.02.2020
 — 17:30 bis 19:00 Uhr
B: 
Di
03.03.2020
 bis 
Di
31.03.2020
 — 17:30 bis 19:00 Uhr
C: 
Di
21.04.2020
 bis 
Di
19.05.2020
 — 17:30 bis 19:00 Uhr
D: 
Di
26.05.2020
 bis 
Di
23.06.2020
 — 17:30 bis 19:00 Uhr
Zur Anmeldung
Kurs drucken

Programm - Anthroposophie · Spiritualität

Die Goldene Pforte des Herzens - Erkenne wer Du wirklich bist

Einladung zur Herzmeditation

Wir haben einen Körper, mit dem wir uns identifizieren. Wir haben eine Geschichte zu diesem Körper, die wir mitgebracht haben und die wir wie in einem Film ablaufen lassen und „erleben”. Unser Umfeld ist die Bühne, unsere Angehörigen, Eltern, Kinder usw. sind die Statisten, die wir brauchen, um die Geschichte zum Leben zu erwecken. Ihnen können wir die „Schuld” geben für das, was uns widerfährt und woraus wir dann wieder unsere Geschichte basteln. So geht es Leben für Leben. Bereits den alten Kulturen war das bekannt, und die Inder bezeichnen das als „Maya” - die Illusion. Das alles findet in unserem Kopf statt. Aber wer sind wir wirklich ohne diesen Körper und diese Geschichte? Diese Antwort finden wir in unserem Herzen.

Die Goldene Pforte repräsentiert unseren Zugang zu unserem Herzraum, der unsere Anbindung an die Schöpfung ist. Auf meditative Art und Weise können wir diesen Herzraum erfahren und über diese Anbindung alte Muster erkennen und transformieren. Wir nutzen dabei die Kraft des Feldes, das von der Gruppe aufgebaut wird. Wir wollen tief in uns selbst hineinschauen, um zu sehen, was wir brauchen, um in den eigenen Frieden zu gelangen. Wir kreisen unser aktuelles Thema ein und nehmen es mit in die Meditation in unseren Herzraum. Auf diesem Weg kann Heilung in uns entstehen und wir können erkennen, wer wir wirklich sind. Wir können den inneren Frieden in uns finden, nach außen tragen und aus ihm heraus unser Leben gestalten.

Leitung: Joachim Welz
Ort: Praxis für Psychotherapie & Geomantie, Freiligrathstr. 3,
44791 Bochum
Kursgebühr in EUR: je 12,00
Dauer: je 3 Kursstunden
Kursnummer: 20131
B: 
Di
18.02.2020
 — 19:00 bis 21:15 Uhr
C: 
Di
17.03.2020
 — 19:00 bis 21:15 Uhr
D: 
Di
21.04.2020
 — 19:00 bis 21:15 Uhr
E: 
Di
19.05.2020
 — 19:00 bis 21:15 Uhr
F: 
Di
16.06.2020
 — 19:00 bis 21:15 Uhr
Zur Anmeldung
Kurs drucken